klausimausi

meine meinung zu wichtigen und unwichtigen dingen des lebens, mit nur kleinen buchstaben.

31.8.06

ein fremder in meiner wohnung

meine oma, gott hab sie selig, stellte oft schon früh am morgen den fernseher an, machte sich einen kaffee und guckte dabei frühstücksfernsehen mit ihrem lieblingsmoderator. der fernseher lief, sie ging in die küche, setzte wasser auf und schmierte sich ein brötchen. und sie erschrak oft zu tode, wenn sie dann eine geile männerstimme aus dem wohnzimmer sprechen hörte und dachte, ein einbrecher sei in ihre wohnung eingedrungen. erst nach sekunden kam sie darauf, wieso ihr diese stimme dabei so bekannt vorgekommen war.

gestern abend wähnte ich auch für ein paar sekunden einen selbstsicheren mann in meinem wohnzimmer zu haben, dessen stimme ich aus dem badezimmer deutlich vernehmen konnte. die herbe männerstimme gehörte doch nur dem ansager der deutschen welle. ich dachte, so etwas kann nur meiner oma widerfahren.

29.8.06

aerobic oder yoga?

ich sollte im fitnessstudio vielleicht nicht immer nur an den geräten hängen und nur hanteln stemmen, sondern auch mal richtig ins schwitzen kommen, damit ich auch in zehn jahren noch die treppe hochgehen kann, ohne dass mir die puste ausgeht.

es stimmt mich oft nachdenklich, wie manche muskelbepackten oberaffen am oberen ende einer treppen gerade nach luft ringen oder sich kaum bücken können, wenn sie etwas haben fallen lassen.

ist aber aerobic nicht viel zu unmännlich? und ist yoga nicht etwas für menschen mit gummiknochen?

27.8.06

eitelkeit lässt grüßen

ich wiege genau wie vor 3 monaten 70 Kilogramm. meine hosen passen passen nach wie perfekt. aber gestern hat beim beachvolleyball mein freund zu meiner bestürzung festgestellt, dass mein bauch beim hochspringen hin- und herwabbelt. damit hat er einen nerven getroffen.

denn es handelt sich höchstens um eine kleine fettschicht, die ich mir in den letzten wochen im urlaub angefressen habe. und es wird sowieso ein kinderspiel sein, sie wegzutrainieren. ich habe heute schon heroisch auf ein eis und den kuchen am nachmittag verzichtet und habe 20 minuten am laufband geschwitzt.

26.8.06

alltag raus, österreich rein

bleib am leben, geh vom gas! okay, okay. es muss ja nicht sein. wenn ich auf manchen strecken auch mit 160 sachen durchrasen könnte, muss ich eingestehen: es wäre wirklich dumm, wenn ich während meines österreich-urlaubs ...

aber ist es nicht geradezu gefährlich, autofahrern die schockierenden plakate der allseits hochgepriesenen verkehrskampagne zuzumuten? kommt man im angesicht junger unfallopfer oder eines furcherregenden kreuzes nicht auf komische gedanken, denen man dann minutenlang nachhängt, anstatt sich auf die straße zu konzentrieren: sind die auf den fotos abgebildeten jungen leute wirklich ums leben gekommen? ist es dann nicht eine schädung, ihre gesichter für plakate zu verwenden? oder haben sich etwa junge models für diesen tollen auftrag "geopfert"?

ich habe mich gerade mit meinem freund im auto um ein wenig urlaubsstimmung bemüht, als uns auf schritt und tritt der tod von der straßenseite zuwinkte. was soll ich sagen: alltag raus, österreich rein. endlich österreich.

das beste mittel gegen raser ist, wie ich tausendfach beobachtet habe, ein polizeiwagen am straßenrand (oder egal wo), da geht jeder vom gas.

25.8.06

bomben im internet

ich weiß, ich weiß. ich hinke bestimmt wieder mal der zeit hinterher. erst jetzt habe ich entdeckt, was eine sogenannte google-bombe bewirken kann.

wer sie nicht kennt, sollte bei google das wort "KOHLKOPF" in die suchmaske eingeben und dann die suche starten. das erste ergebnis wird sich sehen lassen. auch bei den suchwörtern "FAILURE", "INKOMPETENZ", "WASCHLAPPEN" oder "GREAT PRESIDENT" werden verblüffende resultate gelistet. gibt es die google-bomben eigentlich auch in anderen sprachen?

ich finde es geil, dass es sogar das wort "googlebombing" gibt.

fertigmachen

angst und erregung können einen unfertigen menschen ganz fertigmachen, schreibt elfriede. jetzt muss ich mir neu überlegen, warum ich meistens so selbstsicher bin.

24.8.06

kaltmamsell

mein lieblingswort des tages: die "kaltmamsell". es verbindet schäbige eleganz mit etwas bürgerlicher nostalgie und der unbeholfenheit einer haushaltsgehilfin. eine seltene mischung.

wechselbad

sie ist eine meisterin in der kunst, mich in ein wechselbad von gefühlen zu tauchen. ekel, mitleid, spannung, trauer, angst, entsetzen... sie treibt es bis zum äußersten. sie schreibt genau das, was ich gern übersehe. sie sagt das, was man nicht sagt. und so wie man es nicht sagt.

eine brunzt, der andere kotzt. anna liegt in ihrer eigenen pfütze, und bei rainer wendet sich der magen um und schwapp drängelt sich das halbverweste schmalzbrot zum ausgang. den kindern geht es nicht sehr gut. und die mißglückte bahnfahrt ist nur das kleinere übel...

ich fühle mich ein wenig wie in meiner kindheit:
als meine freunde von einem aufgedunsenen toten aal im nahegelegenen teich erzählt haben, wusste ich sofort, dass er mir, abgesehen von der augenblicklichen übelkeit, später auch schlechte träume bereiten wird, aber sehen musste ich ihn trotzdem mit eigenen augen. nicht von ungefähr hat elfriede jelinek den literaturnobelpreis erhalten.

22.8.06

black ice

der kaugummi mit der geschmacksrichtung "black ice" hat es mir im supermarkt besonders angetan und ich habe mir gleich eine packung gekauft. ich wollte es auf einen versuch ankommen lassen.

zwei stunden später erkrankte ich an der schlimmsten aller infektionskrankheiten, der pest. der dicke, schwarze belag auf meiner zunge wies eindeutig darauf hin. als praktizierender hypochonder ist man ja nicht nur in der zungendiagnostik bestens bewandert, sondern man weiß auch, dass man rasch an einer pestsepsis sterben kann, wenn sich die bakterien von ihrem vermehrungsort in die blutbahn ergießen.

als ich dann nach einer halben stunde des grauens zu meiner beruhigung den zweiten kaugummi in den mund geschoben hatte, war es ein leichtes, daraufzukommen, dass die in "black ice" enthaltene lakritze ähnliche zungensymptome verursacht wie die pest. entwarnung also...

übrigens, ich bin froh, dass ich kein maul und keine klauen habe, sonst würde mich sicher bald auch diese seuche befallen. die blauzungenkrankheit (für eine krankheit ist es jedenfalls eine sehr schicke bezeichnung) bleibt mir ebenfalls erspart - auch die ist gottseidank wiederkäuern vorbehalten.

21.8.06

eins, zwei, drei, dreh!

so lautet die bekannte formel, wie man andere auf der straße leicht kennen lernen kann. wenn dir jemand nettes entgegenkommt, so gilt es, ihm/ihr beim vorbeigehen erstmal tief in die augen zu schauen. dann braucht man bei gleichmäßigem schritt nur bis drei zu zählen und sich umzudrehen. wenn man diesen vorgang dreimal wiederholt hat und der/die andere auch interesse zeigt, so empfiehlt es sich, stehen zu bleiben und sich kurz die auslagen im nächsten schaufenster anzuschauen. der rest versteht sich dann von selbst...

als ich hierüber die tochter meines freundes aufgeklärt habe, die sich gerade im alter aufkeimender sexualität befindet und sich besonders viel gedanken über männer macht, meinte ihr empörter vater: mädchen sollen sich gar nicht nach männern umdrehen, es sei äußerst unschicklich. ich sah dann das unverständnis im gesicht der tochter, wie sie dann sonst netten männern in die arme laufen kann? etwa beim sonntäglichen teetanz?

vielleicht ist es aber auch recht so. jetzt darf sie sich nicht wie die jungs umdrehen, dafür hat sie später die damenparkplätze.

20.8.06

waschbrettbauch

ein waschbrettbauch kommt nie aus der mode, ich musste es bei meinem heutigen besuch im freibad wieder feststellen. eine gut durchtrainierte bauchmuskulatur kann verdammt gut aussehen, leider kann ich sie nur bei anderen bewundern... ich mache wahrscheinlich zu wenig crunches. aber ich bin wirklich nicht zu faul und habe mir im laufe der jahre im fitnesstudio einen körper gemacht, den ich im sommer getrost im schwimmbad blicken lassen kann.

trotz ausreichender selbsterfahrung verfalle ich doch jedes jahr in den gleichen fehler. ich nehme diese männer als selbstgefällige poser wahr und weiß dabei, dass mir der pure neid den blick vernebelt. sie sind bestimmt auch ganz normale menschen und haben sicher auch etwas auf dem kasten. es ist für mich daher wichtig, hier festzuhalten, dass der intelligenzquotient dieser männer oft alle vorurteile lügen straft. und damit habe ich hoffentlich einen wichtigen schritt auf dem weg der besserung getan.

19.8.06

flohzirkus

wenn die eigene katze plötzlich flöhe hat, bricht noch lange nicht die welt zusammen. ein hochwirksames antiflohmittel kann schnell die erleichterung bringen. die erleichterung stellt sich jedoch nicht ein, wenn man im internet nachliest, was flöhe alles verbreiten können. gefesselt hat mich das foto von dem eipaket des gurkenkernwurmes, der durch flöhe übertragen werden kann. seitdem habe ich mehrmals am tag das gefühl, in mir haust ein gurkenkern-bandlwurm.

17.8.06

toilettengeschäft

ich bin nach wie vor felsenfest davon überzeugt, dass die kloputzfrau, die aufgrund ihrer bekleidung nicht den geringsten verdacht aufkommen lässt, dass sie an dem betreffenden tag auch nur eine minute gearbeitet hat, kein recht hat, mich schief anzuschauen, wenn vor dem eingang der toilette (des warenhauses) ein schild auf die kostenlose benutzung der anlage hinweist, und ich daher keine münze auf ihr tellerchen schmeiße.

das tellerchen ist jedenfalls perfekt inszeniert, es dürfen sich immer nur 3 bis 4 münzen darauf befinden, damit man es nicht mit ihrem frühstücksteller verwechselt oder damit man auch nicht denkt, dass schon zuviel geld gegeben wurde. sicherheitshalber hängt noch ein schild, das dem besucher die freiwillige zahlung von 30 cent nahelegt, damit dieser service (im warenhaus?!) aufrecht erhalten werden kann.

gegenüber des märchenschlosses

war bayernkönig ludwig II geisteskrank oder ein nur ein verspieltes kind? war er vielliecht sogar gleichgeschlechtlich veranlagt? starb er in einem zustand geistiger umnachtung oder ist er ermordet worden? niemand weiß es, es wird nur gerätselt. und das zieht abertausende von touristen an. es gibt außerdem noch viele andere rätsel.

zum glück hat man genug zeit, das leben seiner majestät nochmal revue passieren zu lassen, bevor man die königlichen gemächer betritt, nachdem man eine volle stunde an der kasse nur für karten angestanden ist. zwischen kartenkauf und dem einlass in das märchenschloss vergehen immerhin weitere zwei stunden. die vorfreude steigert sich. die nette schlossführerin huscht dann mit den besuchern durch die vielen zimmer und leiert ihren text wie eine maschine herunter. und leider muss sie sich nach einer halben stunde auch schon verabschieden. einer wartezeit von 3 stunden stehen flüchtige 30 minuten gegenüber.

aber auf dem heimweg erblickt man an der kasse das ernüchternde schild: "gegenüber des märchenschlosses" befindet sich ein anderes schloss dessen einrichtung "den flair des 19. jahrhunderts atmet." die zeit ist wirklich stehen geblieben, auch im gebrauch der sprache. heute, wo jeder eher "gegenüber dem schloss" sagt, hat man den genitivschwund doch noch aufhalten können. oder ist dieser genitiv nur das produkt der verspielten phantasie der schlossverwaltung, um dem geist des königlichen erfindungsreichtums rechnung zu tragen? das letzte rätsel für den tag ...

16.8.06

damenparkplätze

zuerst habe ich meinen eigenen augen nicht getraut, aber es gibt sie wirklich: damenparkplätze. in einer wiener tiefgarage stand ich eine zeitlang unverständig vor dem schild, bevor sich mir folgende fragen aufdrängten:

dürfen die damen eigentlich auch auf den anderen plätzen ihren wagen abstellen?

oder ist das nur eine höfliche geste? also stimmt es doch, dass frauen schlechter ein- und ausparken können? (ich habe bis jetzt mehrfach gelesen, dass frauen doch genauso gut...)

oder habe ich vielleicht die herrenparkplätze übersehen?